Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kauder: Union trauert um Schockenhoff

Kauder: Union trauert um Schockenhoff

Archivmeldung vom 15.12.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.12.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Andreas Schockenhoff (2014)
Andreas Schockenhoff (2014)

Foto: Foto-AG Gymnasium Melle
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Union trauert um den CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Schockenhoff, der am späten Samstagabend gestorben war: "Sein plötzlicher Tod trifft uns tief", teilte der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder (CDU), am Sonntag mit. "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion verliert mit ihm einen ihrer profiliertesten Politiker, ganz viele von uns auch einen guten Freund und engen Weggefährten. Er war ein leidenschaftlicher Außenpolitiker, der die Politik der Fraktion auf diesem Gebiet maßgeblich geprägt hat."

Eine besondere Zuneigung habe Schockenhoff mit Frankreich verbunden, so Kauder weiter. "Die Pflege der deutsch-französischen Freundschaft war für ihn ein Herzensanliegen. Als ehemaliger Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-russischen Beziehungen war er ein exzellenter Kenner Russlands." Gerade in diesem Jahr sei seine Stimme "hier von großer Bedeutung" gewesen, erklärte Kauder. "Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir haben einen großartigen Menschen verloren."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: