Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Wadephul sieht Pistorius "auf verlorenem Posten"

Wadephul sieht Pistorius "auf verlorenem Posten"

Freigeschaltet am 15.05.2024 um 13:52 durch Sanjo Babić
Johann David Wadephul (2023)
Johann David Wadephul (2023)

Bild: Eigenes Werk /SB

Unionsfraktionsvize Johann Wadephul sieht Verteidigungsminister Boris Pistorius angesichts seiner aktuellen Auseinandersetzung mit Kanzler Olaf Scholz (beide SPD) über den Haushalt und die Wehrpflicht im Hintertreffen. "Der Verteidigungsminister steht offensichtlich auf verlorenem Posten", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

"Ob es um seine berechtigten Finanzforderungen oder seine Wehrpflicht-Pläne geht - er hat in der Koalition keine Unterstützung. Dass ihn nun auch der Bundeskanzler im Regen stehen lässt, mag machtpolitische Gründe haben, für die Bundeswehr sind das alles Hiobsbotschaften. Denn ihr fehlt es an Geld und Personal, das hat Pistorius richtig erkannt."

Wadephul fügte hinzu: "Für seine zentralen Forderungen hat er nur die CDU/CSU an seiner Seite." Pistorius hatte sich zuvor verärgert geäußert über die Sparvorgaben und mangelnde Rückendeckung aus dem Kanzleramt. "Ich muss das hier nicht machen", sagte er einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge bei einem Koalitionsfrühstück mit Haushalts- und Verteidigungspolitikern in seinem Ministerium - sagte demnach aber auch, dies sei keine Rücktrittsdrohung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte farbig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige