Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bosbach will Ministeramt für Merz

Bosbach will Ministeramt für Merz

Archivmeldung vom 19.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Wolfgang Bosbach (2017)
Wolfgang Bosbach (2017)

Bild: Screenshot Video: "„Maischberger“ zu G-20-Gipfel" / Eigenes Werk

Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach hat sich dafür ausgesprochen, dass Friedrich Merz (CDU) ein Ministeramt in der Bundesregierung erhält. "Ohne Wenn und Aber", sagte Bosbach der "Passauer Neuen Presse".

Merz wäre "eine Bereicherung für die Regierung Merkel - aufgrund seiner politischen Erfahrungen, seiner ökonomischen Kompetenz und nicht zuletzt seiner klaren ordnungspolitischen Haltung", so der CDU-Politiker weiter. Die Übernahme von Regierungsverantwortung "wäre sowohl Dienst am Land als auch an der Partei, denn die Union hofft doch darauf, dass Merz wieder eine aktivere, gestaltende Aufgabe übernimmt", so Bosbach. Der ehemalige Unionsfraktionschef Merz wollte sich nach seiner Niederlage gegen Annegret Kramp-Karrenbauer auf dem CDU-Sonderparteitag in Hamburg nicht ins Parteipräsidium wählen lassen. "Bei allem Respekt für der Aufgabe eines Präsidiums mehr Gestaltungsmöglichkeiten gibt es in einer Regierung", so der CDU-Innenexperte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige