Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kuban: Jusos sollen Solidarisierung mit Fatah zurücknehmen

Kuban: Jusos sollen Solidarisierung mit Fatah zurücknehmen

Archivmeldung vom 30.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Die Fatah ([ˈfataħ], eigentlich jedoch korrekt [fatħ] – arabisch فتح, DMG fatḥ ‚Eroberung, Sieg‘) ist eine politische Partei in den Palästinensischen Autonomiegebieten.
Die Fatah ([ˈfataħ], eigentlich jedoch korrekt [fatħ] – arabisch فتح, DMG fatḥ ‚Eroberung, Sieg‘) ist eine politische Partei in den Palästinensischen Autonomiegebieten.

Foto: MrPenguin20
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat die Solidaritätserklärung der Jusos zur palästinensischen Fatah-Bewegung scharf kritisiert. "Die Fatah stellt das Existenzrechts Israels infrage. Sie steht für Nationalismus und hat seit vielen Jahren den Terror unterstützt, auch der RAF", sagte Kuban den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Kuban weiter: "Wer sich mit solchen Organisationen verbrüdert, braucht keine Sonntagsreden über Antisemitismus, Toleranz und Demokratie halten." Er forderte die Jusos auf, ihren Beschluss "schnellstmöglich" zu korrigieren und sich zu distanzieren. Der SPD-Nachwuchs hatte auf seinem Bundeskongress am Wochenende die Fatah-Jugend zur "Schwesternorganisation" erklärt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte jodler in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige