Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Platzeck: Koalition darf sich nicht zerfleddern

Platzeck: Koalition darf sich nicht zerfleddern

Archivmeldung vom 16.11.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.11.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der neue SPD-Bundesvorsitzende Matthias Platzeck sieht die große Koalition von Union und SPD "praktisch zum Erfolg verdammt". Das sagte er in einem PHOENIX-Interview am Rande des SPD-Bundesparteitages.

"Diese Koalition darf nicht scheitern, sie darf sich nicht zerfleddern, weil das dann die Ränder stärken würde", so Platzeck weiter. Dies würde "unserer Demokratie nicht gut tun". Er selbst werde dafür sorgen, "dass wir eine lebendige und diskussionsfreudige Partei bleiben." Die SPD werde Franz Müntefering und die gesamte Bundesregierung stützen und begleiten. "Aber wir werden trotzdem als Partei sehr deutlich erkennbar sein", so der neue Bundesvorsitzende.

Quelle: Pressemitteilung PHOENIX

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ritt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen