Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik ARD-Journalist Gniffke verteidigt Kommentar zu Seehofer

ARD-Journalist Gniffke verteidigt Kommentar zu Seehofer

Archivmeldung vom 04.07.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.07.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Kai Gniffke (2018)
Kai Gniffke (2018)

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, hat seinen umstrittenen Kommentar zum möglichen Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in den "Tagesthemen" verteidigt. Er würde den Meinungsbeitrag zu Horst Seehofers Rücktrittsangebot im Wesentlichen noch einmal genauso formulieren: "Wir haben in der Sendung immer wieder darauf hingewiesen, dass noch nichts feststeht", sagte er der "Zeit".

Er würde an seinem Kommentar nur wenig ändern. "Vielleicht würde ich noch einen Satz dazu sagen, gemäß: `Da ist noch nichts sicher, aber wenn…`", so Gniffke. "Und dann würde ich genau den Text wieder wählen." In der Sendung hatte er den möglichen Rücktritt Seehofers kommentiert. Anschließend wurde kritisiert, dass nicht genug deutlich gemacht worden sei, dass der Rücktritt zum Zeitpunkt der Ausstrahlung des Kommentars nur ein Angebot Seehofers war.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige