Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Mittel für Digitalpakt Schule bisher kaum bewilligt - Lehrerverband empört

Mittel für Digitalpakt Schule bisher kaum bewilligt - Lehrerverband empört

Archivmeldung vom 11.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Müde, überarbeitet, erschöpft und gestresst durch Bürokratie
Müde, überarbeitet, erschöpft und gestresst durch Bürokratie

Bild: Eigenes Werk /OTT

Aus dem fünf Milliarden Euro umfassenden Digitalpakt Schule sind trotz massiven Modernisierungsdrucks nach mehr als einem Jahr bislang lediglich 390 Millionen Euro bewilligt worden. Das entspricht weniger als acht Prozent der zur Verfügung stehenden Mittel. Das ergab eine Umfrage der Düsseldorfer"Rheinischen Post" unter den 16 Bundesländern.

Der Deutsche Lehrerverband reagierte empört. Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger bezeichnete die Höhe der bewilligten Mittel als "beschämend". Es gebe natürlich Erklärungen dafür und auch die Corona-Krise gehöre dazu. "Aber das entschuldigt es nicht." Meidinger befürchtet, dass die Schulen auch im Herbst nicht besser dastehen werden. "Wir sind da vielleicht bei zehn oder zwölf Prozent, aber nicht bei den 30 Prozent, die es bräuchte."

Beim Blick auf die bereits geflossenen Mittel fällt das Fazit zum Investitionsprogramm noch schlechter aus. Bei den Schulen angekommen sind nur 60 Millionen Euro der bewilligten Gelder. Vier Bundesländer wollten zu der Höhe der tatsächlich geflossenen Mittel auf Anfrage keine konkreten Angaben machen. Bei den bewilligten Mitteln ist bisher Hamburg (110 Millionen Euro) Spitzenreiter, darauf folgt Sachsen (109 Millionen). Das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen steht mit genehmigten Anträgen in Höhe von 52 Millionen Euro zwar im absoluten Vergleich gut da, gemessen an der Einwohnerzahl ist das Land aber nur Durchschnitt. 2,90 Euro pro Einwohner wurden bisher für die Digitalisierung der Schulen bewilligt, beim Spitzenreiter Hamburg sind es mehr als 59 Euro je Einwohner. Schlusslichter bei den bewilligten Mitteln aus dem Digitalpakt sind, sowohl in absoluten Zahlen als auch im Verhältnis zur Einwohnerzahl, Sachsen-Anhalt (0,62 Millionen Euro) und Rheinland Pfalz (0,7 Millionen).

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Demo Berlin 29.8.2020
Corona-Demo in Berlin von Polizei offiziell beendet
Termine
Transformatives Remote Viewing
71665 Vaihingen Enz
19.09.2020 - 20.09.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte takeln in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige