Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Auch dieBasis-Mitglieder auf der „Todesliste“ von „Ein Geimpfter“

Auch dieBasis-Mitglieder auf der „Todesliste“ von „Ein Geimpfter“

Freigeschaltet am 25.09.2021 um 09:33 durch Sanjo Babić
Bild: dieBasis
Bild: dieBasis

Vor einigen Tagen wurde eine „Todesliste“ per Mail versendet von einem anonymen Absender, der sich „ein Geimpfter“ nennt und ca. 250 Personen auflistet, die man wie Tiere „entnehmen“ sollte. Auch dieBasis-Mitglieder sind auf dieser Liste zu finden.

Michael Fritsch, Bundestagskandidat in Niedersachsen und suspendierter Kriminalkommissar, äußert sich besorgt über die zunehmende Radikalisierung einzelner Personen, die in der aktuellen Corona-Krisensituation zu vermehrt aggressivem und gewaltbereiten Verhalten führt. Das äußert sich in sozialen Netzwerken, und eben auch E-Mails.

„Mit einer ‚Todesliste‘ gibt es den Anfangsverdacht einer Straftat“, wie Fritsch weiter ausführt. „Zusammen mit den Anwälten für Aufklärung prüfen wir den Sachverhalt. Alle Betroffenen Mitglieder von dieBasis behalten sich vor, Strafanzeige zu stellen. In der jetzigen Lage muss man solche Äußerungen durchaus ernst nehmen.“

So wurde heute in Frankfurt a. M. ein Wahlstand angegriffen und Basismitglieder wurden beschimpft, angebrüllt und bespuckt. Die Polizei musste schützend einschreiten.

Wahlstand derBasis am Römer musste abgebaut werden – dieBasis – KV Frankfurt (diebasis-frankfurt.de)

Die Partei dieBasis tritt vehement dafür ein, eine unterschiedliche Behandlung von Geimpften und Ungeimpften sofort zu beenden, denn diese forciert eine tiefe Spaltung der Gesellschaft.

Quelle: Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wache in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige