Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Strobl: Polizeigewalt Einzelfälle im "Promille-Bereich"

Strobl: Polizeigewalt Einzelfälle im "Promille-Bereich"

Archivmeldung vom 24.08.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.08.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Polizeitruppen (Symbolbild)
Polizeitruppen (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Thomas Strobl, stellvertretender CDU-Parteivorsitzender und Innenminister in Baden-Württemberg, geht bei Polizeigewalt von Einzelfällen im "Promille-Bereich" aus. Das sagte er im "Bericht aus Berlin".

Strobl befürwortete eine unabhängige Untersuchungsstelle für Fälle von polizeilichem Falschverhalten, wie sie bundesweit gefordert wird. Eine solche Stelle gebe es bereits in Baden-Württemberg, sagte der CDU-Politiker. Zur Zeit werde sie von einer ehemaligen Landtagsabgeordneten der Grünen geleitet. Rassismus, Extremismus und Antisemitismus hätten nichts in der Polizei zu suchen.

"Jeder Einzelfall ist einer zu viel und dort wo so etwas doch mal auftaucht, wird das mit aller Härte geahndet", so Strobl. Zu einem Fall von Falschverhalten bei Polizeianwärtern in seinem Bundesland, sagte er: "Sie waren so schnell wieder draußen aus der Polizei-Organisation, so schnell konnten sie gar nicht gucken."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte beiwort in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige