Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Arbeitsminister besorgt über hohen Krankenstand in Unternehmen

Arbeitsminister besorgt über hohen Krankenstand in Unternehmen

Archivmeldung vom 18.01.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.01.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Abwehrrechte gegen den Staat nur noch für jene die sich Regierungskonform verhalten? (Symbolbild)
Abwehrrechte gegen den Staat nur noch für jene die sich Regierungskonform verhalten? (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /SB

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zeigt sich angesichts hoher Krankenstände in Unternehmen alarmiert. "Das macht mir große Sorgen", sagte Heil am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos den Fernsehsendern RTL und ntv.

Obwohl der Arbeitsschutz und moderne Medizin in den vergangenen Jahrzehnten zu einem Rückgang bei Erkrankungen von Erwerbstätigen geführt habe, steige die Zahl der Arbeitsunfähigen aktuell wieder an.

"Wir haben eine Zunahme von psychischen Erkrankungen. Von Menschen, die aus der Bahn geworfen werden und deshalb nicht mehr arbeitsfähig sind", sagte der SPD-Politiker. Deshalb sei "gesundes Arbeiten, übrigens auch flexible Arbeitszeitmodelle für Beschäftigte ganz, ganz wichtig, damit Menschen auch gesund bis zur Rente kommen können", so Heil. Um psychische Belastungen zu verringern brauche es "gute Vereinbarungen zwischen Unternehmen und Beschäftigten".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte naht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige