Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Strobl: Polizeischutz für Impfstoff in Logistikzentren

Strobl: Polizeischutz für Impfstoff in Logistikzentren

Archivmeldung vom 16.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Polizeitruppen, Polizisten, Angestellte im öffentlichen Dienst (Symbolbild)
Polizeitruppen, Polizisten, Angestellte im öffentlichen Dienst (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Polizei soll die Lagerung von Millionen Dosen des Impfstoffs gegen das Coronavirus in zentralen Logistik-Zentren überwachen. "Die Polizei wird situations- und lageorientiert alle erforderlichen Maßnahmen treffen, um die Lagerorte der Impfstoffe zu überwachen und zu sichern", sagte Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) der "Bild am Sonntag".

Ein Impfkonzept wird laut Strobl erarbeitet. Details zu Lagerorten lägen noch nicht vor. Eigentlich wollten alle Bundesländer die insgesamt 60 Lagerzentren letzte Woche dem Bundesgesundheitsministerium übermitteln. Die Länder haben aber bisher nur 25 Standorte gemeldet, berichtet die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf eigene Informationen. Die meisten Länder wollen die Lieferung zentral steuern - und teilweise die Standorte geheim halten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte seit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige