Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AKK verteidigt Dienstpflicht-Vorstoß

AKK verteidigt Dienstpflicht-Vorstoß

Archivmeldung vom 28.11.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.11.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Annegret Kramp-Karrenbauer (2018)
Annegret Kramp-Karrenbauer (2018)

Bild: Eigenes Werk /OTT

CDU-Chefin und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihren Vorstoß zu einer allgemeinen Dienstpflicht vor dem geplanten "Werkstattgespräch" ihrer Partei am Donnerstag verteidigt.

"Auf meiner Zuhörtour innerhalb der CDU gab es viele Wortmeldungen dazu. Ich teile viele dieser Gedanken und ich finde sehr wichtig, dass wir über eine Dienstpflicht in Deutschland diskutieren", sagte Kramp-Karrenbauer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Für mich ist es auch ein zu tiefst bürgerlicher Gedanke, seinem Land und der Gesellschaft etwas zurückgeben zu wollen." Bei vielen Bürgern gebe es ein Gefühl, dass sich im Moment etwas grundlegend verändere in der Gesellschaft. Das betreffe die Beziehung der Menschen untereinander und auch das Verhältnis Bürger zu Staat.

"Es droht etwas verloren zu gehen ohne das eine Gesellschaft auf Dauer nicht bestehen kann: der Zusammenhalt seiner Bürgerinnen und Bürger. Für mich steht die Gemeinschaft innerhalb der Bevölkerung ganz vorne", sagte die CDU-Vorsitzende den Funke-Zeitungen. Noch als Generalsekretärin ihrer Partei hatte Kramp-Karrenbauer einen solchen Dienst ins Gespräch gebracht, der nicht nur bei der Bundeswehr, sondern auch in der Pflege oder bei der Feuerwehr geleistet werden könnte. Im Jahr 2011 war in Deutschland die allgemeine Wehrpflicht ausgesetzt worden. Sogenannte "Werkstattgespräche" hatte die CDU zuletzt auch zur Migration und dem Klimaschutz veranstaltet. Hessens Minist erpräsident und CDU-Bundesvize Volker Bouffier und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatten sich zuletzt zweifelnd zu dem Vorschlag geäußert.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte finite in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige