Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Chrupalla: Seehofer setzt seine Polizisten der öffentlichen Vorverurteilung aus!

Chrupalla: Seehofer setzt seine Polizisten der öffentlichen Vorverurteilung aus!

Archivmeldung vom 20.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Tino Chrupalla (2020)
Tino Chrupalla (2020)

Bild: AfD Deutschland

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat seinen Widerstand gegen eine Studie zu Rassismus in der Polizei aufgegeben, berichtet die Deutsche Presse Agentur. Dazu sagt AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla: „Es ist immer das Gleiche mit Horst Seehofer. Erst mimt er den starken Mann, und dann knickt er doch wieder vor seinen eigenen Leuten ein."

Chrupalla weiter: "Diesmal fällt er dabei der ihm unterstellten Polizei in den Rücken. Wochenlang hat er versichert, es werde keine Rassismus-Studie geben, nun gibt er unter dem Druck von Vizekanzler Olaf Scholz klein bei. Plötzlich ist es egal, ob die Polizei auf diese Weise in ein falsches Licht gerückt wird.

Zwar sollen auch Schwierigkeiten der Beamten im Alltag untersucht werden. Das geht aber auch, ohne die Polizisten öffentlichkeitswirksam Vorurteilen auszusetzen und damit zu schwächen. Vorurteile helfen nicht weiter, sondern hindern die Polizei an der Durchsetzung von Recht und Gesetz etwa bei aktuellen Herausforderungen durch die ‚Partyszene’, durch die organisierte Kriminalität und Extremisten jeder Art.“

Quelle: AfD Deutschland


Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte taiwan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige