Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Deutscher Lehrerverband will Handyverbote an Schulen lockern für Schülerüberwachung

Deutscher Lehrerverband will Handyverbote an Schulen lockern für Schülerüberwachung

Archivmeldung vom 12.06.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.06.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Mit der neuen Corona-Totalüberwachungs-App kann kontrolliert werden ob sich jeder Schüler in seinem "Kreis" befindet oder ob er bestraft werden muß (Symbolbild)
Mit der neuen Corona-Totalüberwachungs-App kann kontrolliert werden ob sich jeder Schüler in seinem "Kreis" befindet oder ob er bestraft werden muß (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie fordert der Deutsche Lehrerverband (DL) Lockerungen bei Handyverboten an Schulen. "Solange die Corona-Pandemie dauert, sollten Schulen mit striktem Handyverbot beschränkte Ausnahmeregelungen zulassen, damit Schüler die Corona-Warn-App nutzen können", sagte Lehrerpräsident Heinz-Peter Meidinger dem Focus.

Die App funktioniere auch auf stumm geschalteten Handys. "Ein Verbot, die Geräte an der Schule darüber hinaus zu nutzen, kann ja weiterhin gelten." Grundsätzlich halte er es aber für sinnvoll, die Handynutzung an Schulen zu verbieten, vor allem in der Unter- und Mittelstufe.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte glucke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige