Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Firmen rücken von Partei-Sponsoring ab

Firmen rücken von Partei-Sponsoring ab

Archivmeldung vom 09.04.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.04.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die Wirtschaft geht nach der lebhaften Debatte über Partei-Sponsoring offenbar auf Distanz zu den Parteien. Nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" muss die FDP auf ihrem Bundesparteitag am 24./25. April in Köln im Vergleich zum letzten Parteitag auf 15 Prozent der Unternehmen verzichten.

Zehn  bisher ausstellende Unternehmen und Verbände hätten ihre Beteiligung abgesagt, hieß es in der Parteizentrale: "Firmen und Verbände reduzieren ihr Engagement deutlich." Die Bundes-CDU hat erstmals seit Bestehen der Veranstaltung die "Medianight" abgesagt. Das traditionelle Sommertreffen von Politik, Wirtschaft und Medien könne aufgrund gesunkener Sponsoringeinnahmen nicht mehr in der "gewohnt anspruchsvollen Qualität" gewährleistet werden, hieß es in der CDU-Zentrale. Mittels Postkarte informierte die CDU-Geschäftsstelle bereits eingeladene Gäste. Auch einige SPD-Parteigliederungen kassierten jüngst Absagen von Sponsoren für geplante Feste und Veranstaltungen, erfuhr die Zeitung aus SPD-Kreisen.

Quelle: Rheinische Post

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fell in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige