Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kubicki warnt vor innerparteilichen Angriffen auf Lindner

Kubicki warnt vor innerparteilichen Angriffen auf Lindner

Archivmeldung vom 05.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
FDP Logo
FDP Logo

Bild: FDP

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat kurz vor Beginn des traditionellen Dreikönigstreffens vor innerparteilichen Angriffen auf FDP-Chef Christian Lindner gewarnt. "Wer Christian Lindner stürzen wollte, müsste erst mich wegräumen", sagte Kubicki dem Nachrichtenmagazin Focus. Er sehe aber nicht, dass irgendjemand die Idee hätte, Christian Lindner zu stürzen. Der Treueschwur zwischen beiden gelte auch wieder die nächsten vier Jahre. "Weil wir uns beide versprochen haben, die FDP bundesweit dauerhaft über zehn Prozent zu etablieren."

Beide hätten sich nach der Wahlniederlage 2013 versprochen: "Wir beide bauen die Partei gemeinsam wieder auf. Und du wirst von mir kein negatives Wort über dich hören. Wenn ich Probleme mit dir bekomme, sage ich dir das persönlich und nicht über die Presse." Außerdem kündigte Kubicki an, bei der Bundestagswahl 2021 erneut zu kandidieren und bis 2025 in der Bundespolitik zu bleiben. "Wenn ich bis dahin lebe", so der FDP-Politiker. Lindner habe ihm das Versprechen abgerungen, bei der nächsten Bundestagswahl erneut als Spitzenkandidat in Schleswig-Holstein anzutreten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: