Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bundesregierung will mit altem Schlagerhit fürs Impfen werben

Bundesregierung will mit altem Schlagerhit fürs Impfen werben

Archivmeldung vom 22.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Howard Carpendale (2016), Archivbild
Howard Carpendale (2016), Archivbild

Lizenz: CC0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Mit einer Coverversion des Schlagers "Hello again" von Howard Carpendale will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) unentschlossene Bürger zum Impfen bewegen. In dem knapp einmütigen Spot, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten, sieht man eine junge Frau, die nach einer Impfung erleichtert auf eine Straße tritt, während die Stadt und das Land wieder zu neuem Leben erwacht.

Zu sehen sind Szenen von Konzerten, Fußballspielen, aber auch Geburtstagsfeiern und Cafés, die wieder aufmachen. "Holen wir uns das volle Leben zurück", lautet die Botschaft, die am Ende eingeblendet wird. Und dann: "Jede Impfung zählt." Dieser und ein weiterer Film sowie ein Hörfunk-Spot sollen ab Freitag in den sozialen Netzwerken und im Fernsehen verbreitet werden. Sie sind Teil der dritten Phase der Impfkampagne der Bundesregierung. Ziel dabei sei unter anderem, bisher unentschlossene Bürger für eine Erstimpfung zu erreichen und an die Wichtigkeit der Zweitimpfung zu erinnern, heißt es in einem Informationsschreiben des Ministeriums an den Bundestag.

Insgesamt gibt die Regierung für TV- und Radiospots zur Bekämpfung der Pandemie in diesem Jahr 16 Millionen Euro aus. Als neue Impfbotschafter wird auf Prominente gesetzt, die vor allem jüngere Zielgruppen erreichen sollen. Die Funke-Zeitungen nennen den Sänger Mike Singer, den Handballtorwart Silvio Heinevetter, die Schauspielerin J asna Fritzi Bauer und die Influencerin Nihan Gülaylar. Die einzelnen Kampagnenelemente sollen bilingual auch in Russisch, Türkisch, Arabisch geschaltet werden. Mit "Hello again" war der Sänger Howard Carpendale 1984 für 19 Wochen in den deutschen Charts.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte knie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige