Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Virologe Christian Drosten will nach dem Ende der aktuellen Corona-Pandemie am MERS-Virus forschen

Virologe Christian Drosten will nach dem Ende der aktuellen Corona-Pandemie am MERS-Virus forschen

Archivmeldung vom 18.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Das betreffende bemängelte Plakat.
Das betreffende bemängelte Plakat.

Bild: Eigenes Werk /OTT

Nach dem Ende der aktuellen Covid-19-Pandemie will sich der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten, in der Forschung wieder anderen Viren widmen. "Wenn der Rummel jetzt vorbei ist, dann werde ich mit einer kleinen Arbeitsgruppe ein neues Thema aufbauen", kündigte Drosten im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin CAPITAL (Ausgabe 12/2020, EVT 19. November) an.

Im Zentrum seiner Forschung wolle der Wissenschaftler dann nicht mehr das aktuelle Corona-Virus (SARS-Cov2) stellen, sondern die MERS-Viren. MERS sei der nächste Pandemie-Kandidat, sagte Drosten. SARS-Cov2 bekomme dagegen in der Forschung genügend Aufmerksamkeit: "Alles was da zu machen ist, macht schon jemand."

Drosten ist derzeit stark mit Öffentlichkeitsarbeit und Politikberatung beschäftigt und kann sich daher nicht immer seiner Forschungsarbeit widmen. In Gesprächen mit Politikern und Öffentlichkeit versuche er aber immer, Alarmismus zu vermeiden, sagte Drosten zu CAPITAL: Wäre er "der Professor, der auf den Busch haut", würde er seinen Einfluss womöglich rasch zu verlieren, sagte er.

Quelle: Capital, G+J Wirtschaftsmedien (ots)


Videos
Frank Willy Ludwig
Frank Willy Ludwig bietet Lösungen an
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte worauf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige