Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Regierungsflieger Airbus A350 wird umlackiert

Regierungsflieger Airbus A350 wird umlackiert

Archivmeldung vom 26.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Airbus A350-900 Regierungsflieger
Airbus A350-900 Regierungsflieger

Bild: Kai Hager/Lufthansa Technik AG

Angela Merkels jüngst ausgelieferter neuer Regierungsflieger Airbus A350 wird 2024 noch einmal umlackiert. Derzeit wird ein maßstabgetreues Modell mit dem neuen Design erstellt, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf das Ausrüstungsamt der Bundeswehr.

Geplant sei ein "leicht modifiziertes Außendesign". So soll das schwarz-rot-goldene Fahnenband um den Rumpf beibehalten werden. Jedoch könnte sich die Schriftart und Positionierung von Abbildungen wie dem Bundesadler ändern. Es sollen "auch neue Elemente aus dem Styleguide der Bundesregierung" zur Anwendung kommen, heißt es.

Die Bundeswehr-Ausrüster weisen darauf hin, dass der erste von drei neuen A350-Regierungsfliegern ohnehin für die neue Kabinenausstattung umgerüstet wird. "Nach dem Einbau der neuen VIP-Kabine im Jahr 2024 muss der erste A350 wegen damit einhergehender Eingriffe in die Struktur größtenteils neu lackiert werden. Im Rahmen dieser Maßnahme ist auch eine kostenneutrale Anpassung des Außendesigns geplant." Endgültig entschieden sei die Umsetzung noch nicht. Die Flugbereitschaft der Bundeswehr hatte Anfang Oktober von Lufthansa Technik den ersten der drei neuen Airbus A350 übernommen. Sie sollen 2022 zwei A340-Langstreckenjets der Flugbereitschaft ersetzen. Wie es auf Anfrage heißt, sollen die zwei weiteren A350 von Anfang an in dem leicht geänderten Design geliefert werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte roden in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige