Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Energiewirtschaft: Senkung der Ökostrom-Abgabe nicht ausreichend

Energiewirtschaft: Senkung der Ökostrom-Abgabe nicht ausreichend

Archivmeldung vom 30.06.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.06.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Andreas Morlok / pixelio.de
Bild: Andreas Morlok / pixelio.de

Die deutsche Energiewirtschaft hat die von der Bundesregierung für das Jahr 2021 geplante Absenkung der Ökostrom-Umlage auf sechs Cent pro Kilowattstunde als nicht ausreichend kritisiert.

Der Schritt sei "richtig, aber nicht genug", sagte Kerstin Andreae, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

"Die EEG-Umlage hätte auf fünf Cent gesenkt und auf diesem Niveau eingefroren werden müssen." Staatlich induzierte Abgaben wie die Ökostrom-Abgabe machten Andreae zufolge inzwischen 53 Prozent des Strompreises aus. "Innerhalb von zehn Jahren ist dieser Wert um mehr als zwei Drittel gestiegen", sagte die frühere Grünen-Politikerin. Dagegen seien die anderen Preisbestandteile wie Beschaffung, Vertrieb und Netzentgelte, im gleichen Zeitraum nur um sechs Prozent gestiegen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kpev in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige