Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bartsch: Kramp-Karrenbauers Syrien-Vorschlag kann "Sargnagel" für die Koalition oder für die SPD werden

Bartsch: Kramp-Karrenbauers Syrien-Vorschlag kann "Sargnagel" für die Koalition oder für die SPD werden

Archivmeldung vom 25.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Dietmar Bartsch (2018)
Dietmar Bartsch (2018)

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat die SPD aufgefordert, einen Einsatz der Bundeswehr in einer von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) vorgeschlagenen Schutzzone unter UN-Aufsicht in Nordsyrien zu verhindern. "Stilkritik an Frau Kramp-Karrenbauer reicht nicht. Die SPD muss die Verteidigungsministerin stoppen", sagte Bartsch der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Die Union wolle offensichtlich deutsche Soldaten nach Syrien schicken. Das wäre unverantwortlich und für die Soldaten lebensgefährlich, sagte Bartsch. "Die Türkei führt einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg und soll mit einer Sicherheitszone belohnt werden, für die sogar Bundeswehrsoldaten eingesetzt werden. Frau Kramp-Karrenbauer schlägt damit das vor, was Erdogan will", sagte Bartsch. Wenn die SPD eine Funktion in der Bundesregierung haben wolle, müsse sie das verhindern. "Letztlich kann der AKK-Plan mit einem Syrien-Einsatz der Bundeswehr der Sargnagel für die Koalition werden." Aber wenn die SPD-Bundesminister Heiko Maas und Olaf Scholz kein Veto einlegten, "kann er der Sargnagel für die SPD werden."

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte thema in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige