Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Klare Worte an die Regierung: Pensionen sind keine Almosen

Klare Worte an die Regierung: Pensionen sind keine Almosen

Archivmeldung vom 19.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Bildmontage WB: Canva, Guggenbichler
Bild: Bildmontage WB: Canva, Guggenbichler

Die Verärgerung der Mindestrentner, die sich bei der Auszahlung des Klimabonus gepflanzt fühlen, ist verständlich. Doch Pensionen sind keine Almosen, sondern Rückzahlungen an Menschen, die ihr ganzes Leben gearbeitet haben und auch in der Rente – da ihre Abgaben hoffentlich gut verzinst angelegt wurden – eine laufend an den Verbraucherindex angepasste Pension erwarten dürfen. Dies berichtet Kurt Guggenbichler im Magazin "Wochenblick.at".

Weiter berichtet Guggenbichler: "Jene, die nur geringe Pensionsauszahlungen geleistet haben, werden daher aus dem Pensionsausgleichstitel prinzipiell nur das erhalten, was ihnen indexmäßig auch zusteht.

Trotzdem können wir diese Menschen gerade jetzt, in den Zeiten der Krise, die zu einem Gutteil hausgemacht ist, nicht im Regen stehen lassen. Das hätte die Politik schon von vornherein berücksichtigen müssen. Sie hätte die Differenzen, die sich aus den kleinen Pensionen der Mindestrentner im Hinblick auf den Klimabonus ergeben, über eine Ausgleichszulage schon von vornherein pauschal abfedern können.

Mangelnde Vorhersicht und fehlendes Mitgefühl

Damit würde sie vielen Mitbürgern eine große Enttäuschung ersparen. Doch Vorhersicht und Mitgefühl ist nicht gerade die Stärke dieser türkis-grünen Regierung, wie man auch an dem rentenfressenden Ungeheuer in Gestalt der Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm sieht. Pensionen sind eben keine Almosen und bei der derzeitigen Inflationsrate von neun Prozent wäre eine zehnprozentige Erhöhung der Rentenzahlungen auch wünschenswert und vertretbar."

Quelle: Wochenblick

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte binde in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige