Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Unternehmer Würth kritisiert Merkel

Unternehmer Würth kritisiert Merkel

Archivmeldung vom 12.07.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.07.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth
Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth

Bild: Adolf Würth GmbH & Co. KG

Der Unternehmer Reinhold Würth hält wenig vom Führungsstil von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "Was sie auch tut, ist: Sie wartet, wie das Ganze läuft, und springt dann auf den fahrenden Zug auf. Eine Führungspersönlichkeit wie Emmanuel Macron ist sie nie gewesen und wird sie auch nie werden", sagte Würth dem Nachrichtenmagazin Focus.

Für ihn sei Merkel "durch den Kommunismus in ihrer Kindheit sozialisiert worden", so der Unternehmer weiter. Gleichzeitig kritisierte der langjährige Geschäftsführer der Würth-Gruppe, dass es innerhalb der Union kaum noch profilierte Politiker neben der Kanzlerin gebe. "Für die CDU ist das heute ein großes Problem", sagte Würth dem Nachrichtenmagazin Focus. Den im Rennen um den CDU-Parteivorsitz knapp unterlegenen Friedrich Merz bezeichnete er als eine der wenigen verbliebenen "Leitfiguren". Kanzlertauglichkeit bescheinigte der Unternehmer dem Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (Grüne).

Reinhold Würth hatte die gleichnamige Künzelsauer Schraubenfirma 1954 von seinem Vater übernommen. Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit mehr als 77.000 Mitarbeiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Anzeige: