Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD macht Boden gut

SPD macht Boden gut

Archivmeldung vom 09.04.2008

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.04.2008 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Nach schweren Wochen können die Sozialdemokraten erstmals wieder in der Wählergunst zulegen. In der wöchentlichen Umfrage des Hamburger Magazins stern sowie des Fernsehsenders RTL kommt die SPD auf 24 Prozent und erreicht damit 1 Punkt mehr als in der Vorwoche.

Die Linkspartei verlor 1 Punkt und erreicht 13 Prozent. Bei den übrigen Parteien gab es im Vergleich zur Vorwoche keine Veränderungen. Die Union liegt bei 38 Prozent und damit 14 Prozentpunkte vor der SPD. Die FDP verharrt bei 11 Prozent, die Grünen bei 10 Prozent. Für "sonstige Parteien" würden sich 4 Prozent der Wähler entscheiden.

Damit summiert sich das bürgerliche Lager aus CDU/CSU und FDP auf 49 Prozent, das linke Wählerlager kommt auf 47 Prozent.

Angela Merkel ist bei den Wählern so beliebt wie noch nie. 60 Prozent der Deutschen würden sich bei einer Direktwahl für die Bundeskanzlerin entscheiden. Ihren möglichen Herausforderer, SPD-Chef Kurt Beck, halten lediglich 12 Prozent für kanzlertauglich. Beck konnte gegenüber der Vorwoche zwar 2 Punkte hinzugewinnen, er liegt aber immer noch 48 Punkte hinter der Amtsinhaberin.

Datenbasis: 2503 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 31. März bis 4. April 2008. Statistische Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL. Quelle: Forsa-Institut, Berlin.

Quelle: stern

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte obst in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige