Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lauterbach gegen Komplett-Umstieg auf Benzin-Motoren

Lauterbach gegen Komplett-Umstieg auf Benzin-Motoren

Archivmeldung vom 03.03.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.03.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Prof. Dr. med. Dr. sc. (Harvard) Karl Lauterbach
Prof. Dr. med. Dr. sc. (Harvard) Karl Lauterbach

Bild: Wikipedia.de

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist gegen einen Komplett-Umstieg auf Benzin-Motoren. Der "Bild" (Samstag) sagte Lauterbach: "Wir sollten nicht den Dieselmotor in Bausch und Bogen verdammen. Denn ein moderner, sauberer Dieselmotor ist aus gesundheitlicher Perspektive betrachtet deutlich besser als sein Ruf. Und er ist häufig sogar besser als ein Benziner."

Neue Studien würden zeigen, dass hoch verdichtete Otto-Motoren teilweise sehr viele besonders kleine Feinstaubpartikel ausstoßen im Vergleich zu Diesel-Autos. "Dieser Feinstaub ist bis zu fünf Mal so gefährlich wie Stickoxid. Er dringt nicht nur in unsere Lunge ein, sondern dringt durch die Nase direkt ins Gehirn und setzt sich dort fest. Und da sorgt er für bleibende Schäden. Wissenschaftler bringen diese Feinstaubpartikel sogar mit dem Ausbruch von Alzheimer und Demenz in Verbindung", so Lauterbach. "Wir sollten uns hüten, alle Diesel-Fahrer zum Umstieg auf Benziner zu überreden. Vielmehr ist die Industrie jetzt gefordert, die Euro-5-Diesel nachzurüsten", sagte der Gesundheitsexperte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: