Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Zeitung: Altmaier unternimmt letzten Anlauf für Endlagersuche

Zeitung: Altmaier unternimmt letzten Anlauf für Endlagersuche

Archivmeldung vom 17.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Peter Altmaier Bild: Deutscher Bundestag / H. J. Müller
Peter Altmaier Bild: Deutscher Bundestag / H. J. Müller

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat den Ländern sowie den Partei- und Fraktionschefs ein letztes Gesprächsangebot für die Suche nach einem Atommüll-Endlager unterbreitet. "Ich biete an, Gespräche zu den gegebenenfalls verbliebenen Dissenspunkten ab sofort in jedem gewünschten Format zu führen", heißt es in einem Brief von Altmaier an die Ministerpräsidenten der Länder und an die Partei- und Fraktionschefs, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagausgabe) zitiert.

Parallel versandte das Umweltministerium einen neuen Gesetzesentwurf, der sich allerdings in weiten Teilen mit früheren Entwürfen deckt. Erstmals erhält er auch eine ausführliche Begründung. Damit kommt neue Bewegung in die schleppenden Verhandlungen um ein neues Suchverfahren. Vor zwei Wochen hatte Altmaier schon einmal zu einem Treffen geladen. Damals hatten die Spitzen von SPD und Grünen einen Gesetzentwurf zur Vorbedingung gemacht.

Mit dem Gesetz soll eine neue, bundesweite Suche nach einem Endlager beginnen. Ausgehend von einer "weißen Landkarte" würden damit Standorte überall in Deutschland untersucht. Neben Salzstöcken wie dem niedersächsischen Gorleben kommen für den Atommüll auch Ton- oder Kristallingesteine infrage. Vor allem die Organisation dieser Suche und der Umgang mit Gorleben sind seit Monaten strittig.

Es handele sich bei dem Entwurf "nur um eine Gesprächsgrundlage", die sich auch noch ändern lasse, schreibt Altmaier. Allerdings müssten die Gespräche binnen zwei Wochen geführt werden, solle das Verfahren "nicht in bevorstehende Wahlkämpfe hineingezogen werden".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte akut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige