Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Schäuble schließt CO2-Steuer nicht aus - Jetzt schnell einführen

Schäuble schließt CO2-Steuer nicht aus - Jetzt schnell einführen

Archivmeldung vom 20.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Klimawandel und Gewichtung von CO2 (Symbolbild)
Klimawandel und Gewichtung von CO2 (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Politik aufgefordert, beim Klimaschutz jetzt schnell zu entscheiden. "Zehn Jahre weiterer Diskussionen können wir uns nicht leisten", sagte Schäuble im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Auch eine CO2-Steuer, die den Preis kohlenstoffhaltiger Produkte erhöht und damit zu weniger Emissionen anreizt, schloss der CDU-Politiker nicht aus. "Ob man Zertifikate verteuert oder eine Steuer erhebt: Das geht in dieselbe Richtung und sollte von den verantwortlichen Politikern geprüft werden", erklärte der CDU-Politiker. "Wissenschaftler haben dargelegt, dass wir den Verbrauch fossiler Energien teurer machen müssen", hob er hervor. Europa sollte hier eine Vorreiterrolle übernehmen. Lob äußerte der frühere Finanzminister für das starke Interesse von Kindern und Jugendlichen am Klimaschutz "Wenn die Fridays-for-Future-Demonstrationen dazu beitragen, dass die Entscheidungen zum Klimaschutz vorankommen, dann zeigt dies: Unsere Demokratie funktioniert", erklärte der Bundestagspräsident.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige