Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Abgas-Skandal: Hermann (Grüne) hält Distanzierungen für unglaubwürdig

Abgas-Skandal: Hermann (Grüne) hält Distanzierungen für unglaubwürdig

Archivmeldung vom 30.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Winfried Hermann Bild: winnehermann.de
Winfried Hermann Bild: winnehermann.de

Im Zusammenhang mit den umstrittenen Diesel-Abgas-Tests an Menschen und Tieren hält Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Distanzierungen der Autoindustrie für unglaubwürdig.

Im Inforadio vom rbb sagte Hermann am Dienstag: "Es ist ja schön, dass sich heute alle davon distanzieren, weil die öffentliche Meinung das inzwischen von ihnen verlangt".

Man frage sich aber schon, ob die Konzernmanager damals alle blind gewesen seien oder ob sie die Versuche mit Menschen und Tieren sogar selbst in Auftrag gegeben haben.

"Vor allem die Aufsichtsräte müssen jetzt mal aufklären, wie die Verantwortungs- und Entscheidungsstrukturen in ihren Unternehmen jeweils laufen. Denn es kann doch nicht wahr sein, dass keiner von ihnen etwas gewusst hat und immer ist es irgendwie passiert."

In der Politik hätten bei diesen Vorgängen längst mehrere Minister zurücktreten müssen, fügte Hermann hinzu.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)

Anzeige: