Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik EEG-Umlage sinkt auf 6,4 Cent je Kilowattstunde

EEG-Umlage sinkt auf 6,4 Cent je Kilowattstunde

Archivmeldung vom 12.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de

Die Umlage zur Finanzierung des Ausbaus erneuerbarer Energien wird im kommenden Jahr merklich sinken. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" wird die auf dem Stromverbrauch aufgeschlagene Gebühr dann 6,4 Cent betragen. Derzeit sind es knapp 6,8 Cent je Kilowattstunde. Für einen Durchschnittshaushalt mit vier Personen und 3.500 Kilowatt Verbrauch errechnet sich daraus eine Einsparung von etwa 14 Euro im Jahr.

Damit dürfte die Umlage von aktuell knapp 24 Milliarden Euro rechnerisch um mehr als eine Milliarde Euro im nächsten Jahr sinken. Offen ist, ob sich an der Gesamtbelastung der Haushalte und Betriebe etwa ändern wird. Denn noch ist unklar, wie sich die Netzkosten entwickeln werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte streut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige