Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Esken dringt auf schnelle Einigung der Koalition auf Haushalt 2024

Esken dringt auf schnelle Einigung der Koalition auf Haushalt 2024

Archivmeldung vom 08.12.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.12.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Saskia Esken (2019), Archivbild
Saskia Esken (2019), Archivbild

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die beiden SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Lars Klingbeil haben die Ampel-Koalition zu einer schnellen Einigung auf den Bundesetat 2024 aufgefordert. "Die Gestaltung des Bundeshaushalts nach dem Verfassungsgerichtsurteil muss schnellstmöglich abgeschlossen werden, damit die Menschen beruhigt in die verdiente Weihnachtspause gehen können", sagte Esken dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben).

"Ruhige Weihnachtstage - das haben sich alle wirklich verdient in diesen schweren Zeiten." Klingbeil sagte, alle müssten sich bewegen. "Keine der drei Koalitionsparteien kann sich jetzt bockig anstellen." Eine Verabschiedung des Haushalts im Bundestag wird es vor Weihnachten nicht mehr geben, aber die Koalitionsspitzen und das Kabinett können eine Entscheidung treffen. Auch eine Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestags ist zeitlich noch möglich. Esken pochte darauf, den Menschen "einen sicheren Sozialstaat an die Seite zu stellen". Niemand dürfe an den Rand gedrängt werden. 

Klingbeil sagte auf die Frage, ob die Ansiedlung des Halbleiterherstellers Intel in Magdeburg und der Bau der Halbleiterfabrik TSMC in Dresden sicher seien, man halte "die großen Industrieansiedlungen in Ostdeutschland für wichtig". Er ließ durchblicken, dass die Regierung an der Förderung mit Milliardensummen festhalten will. "Wir machen uns ökonomisch und sicherheitspolitisch unabhängig. Wir haben aus dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine gelernt", so Klingbeil. "Wir sind da sehr klar und unmissverständlich."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte chor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige