Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bericht: B90/ Die Grüne wollen Trittin und Kretschmann als Wahlkampf-Zugpferde

Bericht: B90/ Die Grüne wollen Trittin und Kretschmann als Wahlkampf-Zugpferde

Archivmeldung vom 07.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Winfried Kretschmann Bild: Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg, on Flickr CC BY-SA 2.0
Winfried Kretschmann Bild: Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg, on Flickr CC BY-SA 2.0

Angesichts der schwachen Umfragewerte und der Wahlschlappe im Saarland will die Randpartei Bündnis90/ Die Grünen dem Spitzenduo Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir zwei weitere Spitzengrüne als Wahlkampfzugpferde zur Seite stellen: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, sollen Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, und Ex-Bundesumweltminister Jürgen Trittin der Partei im Bundestagswahlkampf mehr Profil verleihen.

Aus dem bisher eher glücklos agierenden Spitzenduo könnte somit mindestens ein Spitzenquartett werden: "In diesem Wahlkampf ist keiner von uns verzichtbar, auch nicht Jürgen Trittin", sagte die EU-Abgeordnete der Grünen, Rebecca Harms, dem Magazin. "Und Winfried Kretschmann hat es wie kaum einer hinbekommen, Vertrauen in grüne Politik zu gewinnen." Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Kerstin Andreae, betonte: "Kretschmann im Wahlkampf neben dem Spitzenduo - ich gehe davon aus, dass viele Landesverbände ihn einladen.

Aber es gibt auch Leute wie Jürgen Trittin und Robert Habeck. Wir brauchen viele Lokomotiven." Es gebe bereits "viele Anfragen für Wahlkampfauftritte" für Kretschmann aus anderen Landesverbänden, bestätigte Sandra Detzer, Grünen-Chefin in Baden-Württemberg. Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner sagte dem "Focus", Göring-Eckardt und Özdemir sollten zwar "die Gesichter der Kampagne" bleiben. Sie sollen aber mit "starken Politikerinnen und Politiker aus den Ländern" Wahlkampf machen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte enden in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige