Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Politikwissenschaftler Falter rechnet nach Landtagswahl mit zahmer CSU

Politikwissenschaftler Falter rechnet nach Landtagswahl mit zahmer CSU

Archivmeldung vom 13.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. (CSU)
Logo Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. (CSU)

Der Mainzer Politikwissenschaftler Jürgen Falter rechnet für den Fall einer absoluten Mehrheit der CSU in Bayern mit weniger Querschüssen von Parteichef Horst Seehofer auf Bundesebene. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte er: "Je stärker die CSU in Bayern wird, desto zahmer und weniger rauflustig wird sie gegenüber der CDU. Das ist wie bei einem Auto mit viel PS, das nicht mehr beweisen muss, wie schnell es fahren kann."

Mit Blick auf das Verhältnis von Union und FDP geht Falter bei einem möglichen Verpassen des Einzugs der Liberalen in den Landtag in München von einer Leihstimmenkampagne gegen CDU/CSU aus. "Der Niederachsen-Effekt, bei dem massenweise Wähler zur FDP überlaufen, wird aber ausbleiben. Denn die Union hat mit der großen Koalition auf Bundesebene noch eine weitere Option", sagte er.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Anzeige: