Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik WDRforyou: De Maizière beantwortet erstmals live Fragen von Flüchtlingen

WDRforyou: De Maizière beantwortet erstmals live Fragen von Flüchtlingen

Archivmeldung vom 21.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Westdeutsche Rundfunk Köln (WDR) Logo
Westdeutsche Rundfunk Köln (WDR) Logo

Bundesinnenminister Thomas de Maizière wird am Montag, 23. Januar 2017 ab 14.30 Uhr erstmals vor laufenden Kameras Fragen von Flüchtlingen beantworten. Das Team von WDRforyou sendet das Gespräch in einem Internet-Livestream aus dem Bundesinnenministerium. Das WDR-Online-Programm für Flüchtlinge feiert in diesen Tagen sein einjähriges Jubiläum.

In dem Gespräch wird es auch um heikle Fragen gehen wie die Abschiebung von Afghanen. Der Bundesinnenminister möchte die Rückführungen fortsetzen, obwohl das UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) feststellt, dass es in Afghanistan aktuell keine sicheren Gebiete gibt. Afghanen sind die zweitgrößte Gruppe unter den Asylsuchenden. Seit der ersten Sammelrückführung am 14. Dezember 2016 ist die Unsicherheit unter ihnen groß.

Für syrische und irakische Asylsuchende ist das Thema der Familienzusammenführung zentral sowie die Frage, warum viele Syrer nur subsidiären Schutz erhalten. Bislang hat der Innenminister nie vor Kameras Fragen von Flüchtlingen beantwortet. Jetzt können Schutzsuchende schon Tage vor der Sendung Fragen formulieren.

Das Gespräch mit dem Innenminister wird auf Deutsch geführt. Bamdad Esmaili, Falah Elias und Isabel Schayani moderieren die Sendung (Redaktion Janina Werner). Damit die Zuschauer die für sie wichtigen Antworten des Innenministers verstehen, wird das Gespräch simultan auf Arabisch und auf Farsi/Dari übersetzt.

WDRforyou hat vor einem Jahr sein Programm gestartet. Es bietet genau dort Informationen und Unterhaltung, wo Flüchtlinge sich aufhalten: im Netz und bei Facebook. Mittlerweile hat das viersprachige Programm fast 220.000 Likes. Auch aus dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat WDRforyou schon live gestreamt, damit Flüchtlinge der Behörde direkt Fragen stellen können.

Gespräch mit Gregor Gysi

Am 28. Januar 2017 wird der Social-Media-Kanal WDRforyou zudem ein neues Format in Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms-Universität ausstrahlen: In einem Hörsaal in Münster wird der Student Sherif Rizkallah mit dem Linken-Politiker Gregor Gysi diskutieren. Studentinnen und Studenten vor Ort sowie User im Netz haben die Gelegenheit, dem Politiker Fragen zu stellen.

Quelle: WDR Westdeutscher Rundfunk (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte datum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige