Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik DIW will stärkeren Unternehmens-Beitrag bei "Konzertierter Aktion"

DIW will stärkeren Unternehmens-Beitrag bei "Konzertierter Aktion"

Archivmeldung vom 15.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Das DIW Berlin in der Mohrenstraße 58 in Berlin-Mitte
Das DIW Berlin in der Mohrenstraße 58 in Berlin-Mitte

Foto: Urheber
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach dem Treffen mit Vertretern der Bundesregierung, von Gewerkschaften und Wirtschaft hat der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, einen stärkeren Beitrag der Unternehmen gefordert und ökologische Versäumnisse kritisiert.

"In der konzertierten Aktion muss es darum gehen, dass alle ihren Beitrag leisten: Nicht allein die Beschäftigten, die auf Lohn verzichten, sondern auch die Unternehmen, die ordentliche Erträge erwirtschaften und diese an die Beschäftigten weitergeben müssen, nicht nur mit Einmalzahlungen", sagte er der "Rheinischen Post".

Von der Bundesregierung forderte er eine erneute Aussetzung der Schuldenbremse im Jahr 2023. "Die Wiedereinsetzung der Schuldenbremse im kommenden Jahr wäre kontraproduktiv und würde zu langfristigen wirtschaftlichen Verwerfungen führen", so der DIW-Ökonom. "Aus dem Blick gerät leider die ökologische Transformation, die aber nicht nur ein Nice-to-have ist, sondern der einzige Weg, die deutsche Wirtschaft langfristig wettbewerbsfähig zu halten. Hier sind dringend große Investitionen erforderlich", kritisierte Fratzscher.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte proa in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige