Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Söder erwartet Kurswechsel in der CDU

Söder erwartet Kurswechsel in der CDU

Archivmeldung vom 14.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Markus Söder (2016)
Markus Söder (2016)

Foto: Superbass
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erwartet nach dem Wechsel im CDU-Parteivorsitz einen konservativeren Kurs in der Union. "Die CDU wird den Themen Migration und innere Sicherheit einen höheren Stellenwert geben", sagte Söder dem "Spiegel". "Alle drei Bewerberinnen und Bewerber haben im Vorfeld sehr deutlich gemacht, dass sie hier neue Prioritäten setzen", so Söder weiter.

Das unterstütze man in der CSU. Zur strategischen Ausrichtung seiner eigenen Partei sagte der bayerische Ministerpräsident: "Es kommt nicht nur darauf an, die Lufthoheit über den Stammtischen zu halten, sondern auch wieder Prägekraft in intellektuellen Diskussionen zu entfalten." Dazu will der bayerische Ministerpräsident ein neues Beratergremium etablieren. "Es soll eine kleine Denkfabrik sein, in der man sich mit 10 bis 15 Philosophen, Künstlern und Intellektuellen austauscht", so der CSU-Politiker weiter. Söder will im Januar Horst Seehofer im Parteivorsitz der CSU nachfolgen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige