Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Schwesig will Kinderrechte im Grundgesetz verankern

Schwesig will Kinderrechte im Grundgesetz verankern

Archivmeldung vom 20.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Manuela Schwesig, 2013
Manuela Schwesig, 2013

Foto: Bobo11
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig will Kinderrechte im Grundgesetz verankern. "Wir wollen, dass Kinderrechte endlich ausdrücklich im Grundgesetz verankert werden. Eine große Koalition sollte ihre breite Mehrheit nutzen, um bei der Stärkung von Kinderrechten voranzukommen", sagte Schwesig am Mittwoch.

"Ich fordere die Union auf, die breite Mehrheit einer möglichen großen Koalition zu nutzen, um Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern und damit die Lage von Kindern und Jugendlichen in Deutschland wirksam zu verbessern."

Die SPD setze sich in den laufenden Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU "für eine neue, moderne Familien- und Bildungspolitik ein", so Schwesig weiter. "Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder und Jugendlichen und dafür massiv in die Qualität und den Ausbau der Kinderbetreuung investieren, die Durchlässigkeit im Bildungssystem verbessern und flächendeckend gute Ganztagsschulen ausbauen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: