Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Von Storch wertet AfD-Erfolg als Ergebnis für "einziges vernünftiges Angebot" zur Lösung der Krise

Von Storch wertet AfD-Erfolg als Ergebnis für "einziges vernünftiges Angebot" zur Lösung der Krise

Archivmeldung vom 10.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Beatrix von Storch (2022) Bild: AfD Deutschland
Beatrix von Storch (2022) Bild: AfD Deutschland

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrice von Storch, führt das gute Abschneiden ihrer Partei bei der Landtagswahl Niedersachsen darauf zurück, dass ihre Partei "das einzige vernünftige Angebot" zur Lösung der aktuellen Krisen im Landgemacht habe.

"In erster Linie geht es um Inflation, Energiesicherheit und um Energiepreise. Und in dem Bereich macht die AfD das einzige vernünftige Angebot und die Menschen im Land wissen das. Wir brauchen einen breiten Energiemix: Wir brauchen deutschen Kohle, wir brauchen deutsche Kernkraft und wir brauchen natürlich möglichst auch Gas, wir brauchen gerne auch erneuerbare Energien. Wir brauchen alle einheimischen Energieträger, die wir fördern müssen. Das ist das einzige Vernünftige. Dieses Angebot haben wir klar und vor allen Dingen glaubwürdig gemacht ", sagte von Storch im Interview mit dem Fernsehsender phoenix.

Wenn die Union unter Friedrich Merz und FDP-Chef Christian Lindner "das Überleben der Wirtschaft und der Menschen für wichtig erachten würden", dann, so Storch, "könnten sie das durchsetzen: Es gibt für die Verlängerung der Kernkraftwerke eine Mehrheit im Deutschen Bundestag. Selbstverständlich nicht mit den Roten und mit den Grünen".

Die AfD hat in Niedersachen nach dem vorläufigen Endergebnis 10,9 Prozent der Stimmen errungen. Auf die Frage, was die Partei mit dem Wahlerfolg mache, wiederholte sie ihr Angebot an die Union und die FDP: "Wir bieten an, dass es in diesem Land eine Mehrheit beispielsweise gibt für die Verlängerung der Kernkraftwerke." Es sei die "Unglaubwürdigkeit von Herrn Merz und von Herrn Lindner", denen kein Mensch glaube, dass es ihnen wirklich "um das Wohl der Menschen in diesem Land" gehe, so von Storch.

Quelle: PHOENIX (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zotte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige