Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Brinkhaus mahnt Union und SPD nach Europawahl zur Ruhe

Brinkhaus mahnt Union und SPD nach Europawahl zur Ruhe

Archivmeldung vom 31.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Ralph Brinkhaus (2016)
Ralph Brinkhaus (2016)

Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach den schlechten Wahlergebnissen für Union und SPD bei der Europawahl mahnt der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), seine eigene Partei wie auch den Koalitionspartner zur Gelassenheit.

"Die Wahlergebnisse sind für die Große Koalition nicht gut. Aber es kommt auf die langen Linien an, nicht auf das Momentum", sagte Brinkhaus dem "Handelsblatt". "Es wäre falsch, unsere Politik an den Wählerwanderungen zu den Grünen oder zur AfD auszurichten", so der Unionsfraktionschef weiter. Die Menschen erwarteten, dass die CDU das Land am Laufen halte, sagte Brinkhaus im Vorfeld der am Wochenende stattfindenden Klausur der CDU-Führung. Er sehe die Gefahr, dass das Land sich spalte. Allein die Union sei in der Lage, dies zu verhindern und die Pole zu einen. "Wir müssen der Versuchung der Polarisierung widerstehen und eine Partei der Mitte bleiben, die sich um Ausgleich bemüht", so der CDU-Politiker weiter.

Den Koalitionspartner SPD forderte er auf, "Ruhe zu bewahren" und gemeinsam weiterzuarbeiten. "Es ist doch ganz klar, dass diese Koalition keine Liebesheirat war, allen voran nicht für die SPD", sagte Brinkhaus dem "Handelsblatt". Aber man wisse, dass man "überzeugende Ergebnisse" liefern müsse. "Nur so können wir unserer Verantwortung gerecht werden und die Wähler auch wieder überzeugen", so der Unionsfraktionschef weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: