Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Schwesig: Junge Vaterschaft kein Ausschlussgrund für Spitzenkandidatur

Schwesig: Junge Vaterschaft kein Ausschlussgrund für Spitzenkandidatur

Archivmeldung vom 07.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Manuela Schwesig Bild: blu-news.org, on Flickr CC BY-SA 2.0
Manuela Schwesig Bild: blu-news.org, on Flickr CC BY-SA 2.0

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hält es für unproblematisch, wenn ein Spitzenkandidat junger Vater ist. "Kinder sollten heutzutage kein Ausschlussgrund für eine Spitzenposition sein, in welcher Branche auch immer", sagte Schwesig der "Bild".

Interessant sei aber, dass bei Männern normalerweise keiner danach frage. SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte vor Kurzem mitgeteilt, dass er wieder Vater werde.

Ob der SPD-Chef trotzdem als Spitzenkandidat seiner Partei im Bundestagswahlkampf antrete, entscheide die SPD im Januar, erklärte Schwesig. "Sigmar Gabriel hat das Vorschlagsrecht."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte flaum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige