Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Ethikrat-Vorsitzende Woopen für Neuanfang bei der Sterbehilfe

Ethikrat-Vorsitzende Woopen für Neuanfang bei der Sterbehilfe

Archivmeldung vom 31.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Christiane Woopen, hat die Bundestagsabgeordneten aufgerufen, keinen der vorliegenden Gesetzesentwürfe zur Sterbebegleitung zu beschließen und stattdessen einen Neuanfang gefordert. Die Parlamentarier "sollten es bei der Straflosigkeit der Beihilfe zu einem frei verantwortlichen Suizid belassen", so Woopen in der neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins "Focus".

Deutschland habe in dieser Hinsicht "keinen dringenden Gesetzesbedarf". Es existierten "in unserer Gesellschaft keine gravierenden Missstände, dass ein Gesetz notwendig wäre". Ängsten vor einer quälenden medizinischen Behandlung am Lebensende begegnet die Kölner Universitätsprofessorin mit dem Hinweis auf Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

"In einem einwilligungsfähigen Zustand hat in Deutschland jeder jederzeit das Recht, eine medizinische Behandlung abzulehnen", so Woopen im "Focus". "Es gibt keinen Zwang zum Weiterleben." Andererseits sei die in den Niederlanden und Belgien grundsätzlich erlaubte Tötung auf Verlangen in Deutschland verboten.

Dies sollte auch so bleiben. Anstelle der vorliegenden Entwürfe zur Sterbebegleitung fordert die Ethikrat-Vorsitzende im "Focus" den Bundestag auf, zu einem späteren Zeitpunkt ein Gesetz zur generellen Vorbeugung von Suiziden zu beschließen. Lesung und Beschlussfassung zur sogenannten Sterbehilfe sind für die kommende Woche geplant, zur Wahl stehen vier Entwürfe.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ihnen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige