Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Demoskopen rechnen mit weiter fallenden Werten für die Union

Demoskopen rechnen mit weiter fallenden Werten für die Union

Archivmeldung vom 28.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: CDU Deutschlands
Bild: CDU Deutschlands

Nach Einschätzung von Demoskopen muss sich die Union angesichts der Auseinandersetzung um die Flüchtlingspolitik auf weiter fallende Umfragewerte einstellen. "Mitten in der Legislaturperiode sind auch noch ganz andere Prozentsätze denkbar", sagte Meinungsforscher Matthias Jung (Forschungsgruppe Wahlen) der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post".

Es seien noch "dramatische Veränderungen" möglich. In der Vergangenheit habe Bundeskanzlerin Angela Merkel von einer "präsidentiellen, nicht-polarisierenden Positionierung" profitiert. Nun sei Merkel Teil der Polarisierung und der "Extra Bonus" somit verschwunden.

Der langjährige Emnid-Geschäftsführer Klaus-Peter Schöppner sieht in der unterschiedlichen Aufstellung von Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer auch eine Chance für die Union. Wenn Seehofer die Schärfe herausnehme und Merkel rigider werde, sei die Union die einzige Kraft, die beide Flanken abdecke. "Wenn CDU und CSU das geschickt anstellen, wird es für sie zur Win-Win-Situation", sagte Schöppner.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tempeh in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen