Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Gauck würdigt deutsch-deutsche Währungsunion

Gauck würdigt deutsch-deutsche Währungsunion

Freigeschaltet am 29.06.2020 um 06:35 durch Andre Ott
Joachim Gauck (2019)
Joachim Gauck (2019)

Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Anlässlich des 30. Jahrestags der Währungsunion hat der damalige Bürgerrechtler und spätere Bundespräsident Joachim Gauck die schnelle Einführung der D-Mark in der DDR verteidigt. "Die Währungsunion war ein wichtiges Signal: Wir lassen euch nicht ins Bodenlose fallen", sagte Gauck der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Die Bereitschaft, einen Teil der Ersparnisse im Verhältnis 1:1 umzutauschen und allgemein einen Umtauschkurs von 1:2 einzuführen, sei ein "unglaubliches Solidaritätsangebot" gewesen. Gauck räumte ein, es habe in der Folge zwar "einige Fehler und problematische Entscheidungen gegeben". Im Kern sei die Entscheidung zugunsten des westdeutschen Modells aber bereits mit der Volkskammerwahl im März 1990 gefallen. Das Volk habe damals "das politisch Mögliche mit mit seinem Bauchgefühl am besten erfasst", so Gauck.

Bei allen Schwierigkeiten hab die Mehrheit der Ostdeutschen "den Umbruch trotzdem gut bewältigt", sagte der Ex-Bundespräsident. "Deshalb erscheint mir der Unterschied zwischen Ossi und Ossi oftmals größer als der zwischen Ossi und Wessi." Der Rostocker Pfarrer Gauck saß bei der Einführung der Währungsunion am 1. Juli 1990 als Abgeordneter von Bündnis 90 in der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Kurz darauf übernahm er das Amt des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, von 2012 bis 2017 war er Bundespräsident.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte watte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige