Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Schaffer: Polizeigewerkschaft GdP verschweigt AfD im Wahlcheck zur Bundestagswahl 2021

Schaffer: Polizeigewerkschaft GdP verschweigt AfD im Wahlcheck zur Bundestagswahl 2021

Archivmeldung vom 03.08.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.08.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Claus Schaffer (2021)
Claus Schaffer (2021)

Bild: AfD Deutschland

Mit rund 200.000 Mitgliedern ist die Gewerkschaft der Polizei (GdP) die größte Interessenvertretung von Polizei und Justiz in Deutschland. Sie ist Gesprächs – und Verhandlungspartner von Politik und Regierungsvertretern, mithin hat sie eine gewichtige Stimme. Wer nun aber meint, die GdP würde sich als neutraler Wahrer der Interessen von Polizeibeamten gerieren, der irrt gewaltig.

Nicht nur, dass namhafte Gewerkschafter ihrer Abscheu gegen die AfD öffentlich Luft machen, nein auch in den aktuellen Veröffentlichungen wird die AfD schlicht ignoriert.

In der Ausgabe DP 08/21 finden GdP-Mitglieder und Interessierte den „kleinen“ GdP-Wahlcheck. Darin kommen Vertreter von Union, SPD, Grüne, FDP und Linke auf insgesamt 7 Seiten umfangreich zu Wort und können ihre sicherheitspolitischen Programme zur Bundestagswahl vorstellen. Auf der 8. Seite erfolgt dann eine grafische Darstellung und die Möglichkeit, sich direkt in die Parteiprogramme einzuwählen.

Nur die AfD, derzeit größte Oppositionspartei im Deutschen Bundestag, sucht man dort vergebens. Sie findet dort nicht statt, nicht einmal ein Hinweis darauf, warum man diese nicht abbildet. Die AfD wird einfach totgeschwiegen, und mit ihr auch die politische Programmatik zur Verbesserung des Polizeiberufs und der Stärkung der inneren Sicherheit.

Die GdP lehnt undemokratische Bestrebungen ab, und das ist gut so. Aber ist das Verschweigen einer demokratisch legitimierten Partei, die ebenso ein demokratisch legitimiertes Recht an der Teilhabe der politischen Meinungs- und Willensbildung verfassungsrechtlich garantiert hat, erscheint mir doch als das exakte Gegenteil von demokratischem Agieren.

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geber in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige