Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Neuer niedersächsischer Landwirtschaftsminister will "sanfte" Agrarwende

Neuer niedersächsischer Landwirtschaftsminister will "sanfte" Agrarwende

Archivmeldung vom 18.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Flagge von Niedersachsen
Flagge von Niedersachsen

Der designierte niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) hat eine "sanfte" Agrarwende angekündigt. "Niedersachsen soll das Agrarland Nummer eins in Deutschland bleiben", sagte Meyer der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Im Dialog mit den landwirtschaftlichen Verbänden wollten die Grünen ein neues nachhaltiges Leitbild für die Landwirtschaft finden, sagte Meyer der F.A.Z. Die rot-grüne Landesregierung in Hannover wolle eher auf politische und finanzielle Anreize setzen und weniger auf Verbote und strikte Vorgaben.

Über eine Initiative im Bundesrat werde Niedersachsen versuchen, die Überförderung von Mais bei Biogasanlagen abzubauen. Zudem werde er, sagte Meyer der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die 40.000 Familienbetriebe in Niedersachsen stärker fördern, die nachhaltig und umweltgerecht produzieren.

Niedersachsens neuer Landwirtschaftsminister: Umdenken auf dem Land unterschätzt

Der designierte niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) hält es für einen Fehler der CDU, nicht auf das veränderte Umwelt- und Verbraucherbewusstsein eingegangen zu sein. Die Union habe das Umdenken auf dem Lande unterschätzt, das sich schon seit, drei, vier Jahren abzeichne, sagte Meyer der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das habe zum Wahlsieg der Grünen beigetragen und zum Machtwechsel im Landtag in Hannover, der am Dienstag vermutlich zur ersten rot-grünen Regierung in Niedersachsen seit 19 Jahren führt.

Die CDU denke nun um, sagte Meyer der F.A.Z. Die Grünen hätten Stimmen vor allem im wertkonservativen Umfeld gewonnen, denen der Erhalt der Heimat und Lebensqualität am Herzen liegen. Mittlerweile merke das auch die SPD und wolle umlenken. Mit seiner "sanften" Agrarwende hin zum Mittelstand möchte Meyer sichern, dass Niedersachsen in Deutschland das Agrarland Nummer eins bleibe.

Meyer rechnet damit, dass ländliche Themen und Verbraucherschutz bei künftigen Wahlkämpfen, vor allem in ostdeutschen Bundesländern, aber auch im Bund eine stärkere Rolle spielen als bisher, sagte er im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte diag in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige