Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Mittel aus Wirtschaftsstabilisierungsfonds werden kaum abgerufen

Mittel aus Wirtschaftsstabilisierungsfonds werden kaum abgerufen

Archivmeldung vom 14.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bürokratie = „Herrschaft der Verwaltung“ oder eine Herrschaftsform, in der Beamten die Herrschaft ausüben
Bürokratie = „Herrschaft der Verwaltung“ oder eine Herrschaftsform, in der Beamten die Herrschaft ausüben

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Corona-Hilfen des Bundes werden erstaunlich wenig abgerufen, insbesondere die Mittel aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF). Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP.

Demnach wurden gerade einmal 1,45 Prozent der Mittel aus dem WSF abgerufen. 43 Unternehmen hatten eine Ausschüttung beantragt, 21 haben bisher eine erhalten. Gerechnet hatte das Bundeswirtschaftsministerium mit einer fünfstelligen Anzahl an Anträgen. Insgesamt 600 Milliarden Euro hatte die Bundesregierung im WSF für direkte Staatseinstiege oder Absicherungen von Krediten bereitgestellt.

So extrem wie beim WSF ging es bei den anderen Kriseninstrumenten nicht zu. Der Trend ist jedoch der gleiche. Nach Berechnungen des "Handelsblatts" wurden von den übrigen Hilfsprogrammen der Bundesregierung wie den Überbrückungshilfen bisher nur 64 Prozent der zugesagten Mittel abgerufen. Fast 30 Milliarden Euro von insgesamt 82 Milliarden Euro der Überbrückungs-, Sofort-, November- und Dezemberhilfen blieben somit liegen. Addiert man die bislang nicht genutzten Mittel des WSF hinzu, liegen demnach 621 Milliarden Euro Staatshilfen auf Halde.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte verbat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige