Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Stadtallendorf mit Ausrichtung des Hessentags betraut

Stadtallendorf mit Ausrichtung des Hessentags betraut

Archivmeldung vom 29.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Die Hessische Landesregierung hat Stadtallendorf mit der Ausrichtung des Hessentags 2010 betraut. Das teilte Ministerpräsident Roland Koch im Anschluss an die auswärtige Kabinettsitzung heute in Spangenberg mit. „Als Sinnbild einer gelungenen Integration eignet sich Stadtallendorf hervorragend für die Ausrichtung unseres Landesfestes“, sagte Koch. Die Stadt verfüge darüber hinaus über alle notwendigen Flächen und die entsprechende Infrastruktur.

Die Verantwortlichen der Stadt haben in freudiger Erwartung ihre Zustimmung signalisiert, auch mit kürzerer Vorlaufzeit als üblich einen guten Hessentag mit der erfolgreichen und bewährten Mischung aus hunderten großen und kleinen Veranstaltungen für Jung und Alt organisieren zu können. Insbesondere sei die Stadt auch dazu in der Lage, den mehrere Millionen Euro umfassenden städtischen Anteil, an den mit einem Hessentag verbundenen Infrastrukturmaßnahmen, zu stemmen.

Stadtallendorf hatte sich bereits 2003 für die Ausrichtung des Hessentags 2010 beworben, denn in jenem Jahr wird die Stadt auch den 50. Jahrestag der Verleihung ihrer Stadtrechte feiern. Stadtallendorf war 1945 ein Dorf mit 1500 Einwohner und entwickelte sich in der Nachkriegszeit und bis heute zu einem Mittelzentrum im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit rund 21.700 Einwohnern. Durch die Ansiedlung von Flüchtlingen und Heimatvertriebenen galt Allendorf in den 1950er-Jahren als größte Vertriebenensiedlung in Hessen. Eine ganze Reihe von Industriebetrieben schuf Arbeitsplätze, so dass zugleich viele Ausländer unter dem damals üblichen Begriff „Gastarbeiter“ in das neu entstehende Gemeinwesen kamen. Dadurch erhielt Stadtallendorf seine heutige und für eine Stadt in dieser Größe ungewöhnliche Einwohnerstruktur.

Heute leben dort unter anderem 4.500 Ausländer und rund 6.000 Aussiedler aus Osteuropa und den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion. „Stadtallendorf hat in den vergangenen Jahren eine hervorragende und vorbildliche Integrationsarbeit geleistet. Diese soll mit der Vergabe des Hessentags gewürdigt werden“, sagte Ministerpräsident Koch. „Denn die Integration von Neubürgern in das Hessische Gemeinwesen war von Anfang an eines der Hauptziele des Hessentags.“

Die Hessische Landesregierung hatte am Freitag mitgeteilt, dass das ursprünglich ausersehene Alsfeld den Hessentag 2010 aufgrund der dramatischen Haushaltslage der Stadt nicht ausrichten könne. Der Magistrat von Alsfeld hatte zuvor bereits einstimmig beschlossen, den Hessentag zurückzugeben, die entsprechende Vorlage für die Stadtverordnetenversammlung aber wieder kurzfristig zurückgezogen. Koch betonte erneut, dass, wenn die Stadt Alsfeld finanziell wieder auf festen Füßen steht, sie eine neue Chance bekommt, Ausrichtungsort für einen Hessentag zu werden. Dies könne dann der 55. oder 60. Hessentag sein. „Mit der Vergabe des Hessentags 2010 an Stadtallendorf schaffen wir schnell Planungssicherheit für die neue Ausrichterstadt“, sagte Ministerpräsident Koch abschließend. „Wir freuen uns auf ein buntes Landes- und Integrationsfest und laden die Hessinnen und Hessen und alle Besucher von außerhalb dazu ein.“

Quelle: Pressemitteilung Hessische Landesregierung


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wuxi in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige