Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Berliner AfD-Spitzenkandidat: Ebbe in der Parteikasse

Berliner AfD-Spitzenkandidat: Ebbe in der Parteikasse

Archivmeldung vom 13.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Joachim Starbatty (2013)
Joachim Starbatty (2013)

Foto: Lilie1898
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der eurokritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) droht auf den letzten Metern des Wahlkampfes das Geld auszugehen: "Ich höre, dass in unserer Kasse absolute Ebbe herrscht", sagte der Wirtschaftswissenschaftler Joachim Starbatty, der AfD-Spitzenkandidat in Berlin, der F.A.Z.

Zuvor hatten Politiker der schwarz-gelben Koalition über ein hohes Wahlkampfbudget der AfD gemutmaßt. "Sie haben offensichtlich viel Geld", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) noch vor wenigen Tagen. Ähnlich äußerte sich auch der FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle bei einem Besuch in der Redaktion der F.A.Z. Er sehe viele Plakate der AfD und wisse, was dies koste. Wie hoch das Wahlkampfbudget der AfD ist, will die Partei offiziell nicht sagen. Starbatty hatte früher allerdings einmal die Zahl von 2,3 Millionen Euro genannt. Dies ist nur halb so viel wie etwa die FDP oder die Grünen zur Verfügung haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: