Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Unions-Fraktionsvize: Finanzierung des Atomausstiegs über Sondervermögen

Unions-Fraktionsvize: Finanzierung des Atomausstiegs über Sondervermögen

Archivmeldung vom 15.02.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.02.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Georg Nüßlein Bild: georg-nuesslein.de
Dr. Georg Nüßlein Bild: georg-nuesslein.de

Der Vizevorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion, Georg Nüßlein, hat vorgeschlagen, zur Finanzierung des Atomausstiegs im Bundeshaushalt ein Sondervermögen zu bilden. Dort hinein sollen die Energieversorger ihre Rückstellungen zahlen, die sie für den Atomausstieg gebildet haben: "Sinnvoll wäre es, im Bundeshaushalt ein vom Bundesfinanzminister verwaltetes Sondervermögen zu bilden. Das Geld könnte man anlegen, man könnte es zum Beispiel in die Finanzierung der Stromnetze stecken", sagte Nüßlein den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Der CDU-Politiker stützte damit die Position des Chefs der Atom-Kommission, Jürgen Trittin, der eine Stiftung für den Atomausstieg ausgeschlossen hatte. Auch Nüßlein ist Mitglied der Kommission zur Überprüfung der Finanzierung des Kernenergieausstiegs (KFK). Er verlangte, es solle eine Maximalsumme geben, die Stromkonzerne für den Atomausstieg bereitstellen müssten. "Für die Energieversorger ist wichtig, dass sie nicht zeitlich und in der Höhe unbegrenzt in ein solches Sondervermögen einzahlen. Sie müssen Planungssicherheit haben."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte paarig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige