Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Regierung organisiert Anbau und Handel von Cannabis für Patienten

Regierung organisiert Anbau und Handel von Cannabis für Patienten

Archivmeldung vom 02.11.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.11.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Cannabis ist eine vielseitige Pflanze. Bild: pixelio.de/Kokopelli
Cannabis ist eine vielseitige Pflanze. Bild: pixelio.de/Kokopelli

Die Bundesregierung will den Anbau und den Verkauf von Cannabis in Deutschland erstmals selbst organisieren und damit ausreichend Rauschmittel zur Behandlung schwerkranker Schmerzpatienten zur Verfügung stellen.

Nachdem die Drogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) Anfang des Jahres angekündigt hatte, Cannabis für Schmerzpatienten auf Kassenrezept zuzulassen und einem größeren Personenkreis zugänglich zu machen, legte das Bundesgesundheitsministerium nun einen Gesetzesentwurf vor, der die Beschaffung der Droge regelt, berichtet die "Welt am Sonntag". Demnach liegt die Regie beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), das dem Ministerium unterstellt ist.

"Der Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken unterliegt der Kontrolle des BfArM." Dazu soll eine so genannte Cannabisagentur bei der Behörde eingerichtet werden. "Die Cannabisagentur schreibt den voraussichtlichen Bedarf an Medizinalhanf nach den Vorgaben des Vergaberechts aus, vergibt in wettbewerblichen Verfahren Aufträge über die Belieferung mit Medizinalhanf an Anbauer und schließt mit diesen zivilrechtliche Liefer- beziehungsweise Dienstleistungsverträge", steht in der Begründung des Gesetzestextes. "Die Cannabisagentur verkauft den Medizinalhanf anschließend insbesondere an Hersteller von Cannabisarzneimitteln, Großhändler und Apotheken."

Dabei lege die staatliche Stelle auch den Preis fest, den die Krankenkassen für das an die Patienten abgegebene Präparat zu zahlen haben - ausgeglichen werden damit auch die Kosten für die Arbeit der Cannabisagentur. Eine entsprechende Änderung des Betäubungsmittelgesetzes soll in den kommenden Monaten vom Parlament beschlossen werden.

Ab wann die Patienten tatsächlich von der Gesetzesänderung profitieren können, ist aber noch offen. Mit der Einrichtung einer Cannabisagentur kommt die Regierung Forderungen von Grünen und Linken nach. Der Eigenanbau von Cannabis durch die betroffenen Patienten soll weiterhin ausgeschlossen bleiben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte atem in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen