Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bürger schenken Staat nur noch 51.518,64 Euro

Bürger schenken Staat nur noch 51.518,64 Euro

Archivmeldung vom 23.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.12.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Spende, Spenden, Kleingeld, Klingelbeutel (Symbolbild)
Spende, Spenden, Kleingeld, Klingelbeutel (Symbolbild)

Bild: Andreas / pixelio.de

Die Deutschen haben auch im Jahr 2019 dem Staat wieder Geld für den Abbau von Schulden überwiesen: Auf dem sogenannten "Schuldentilgungskonto" des Bundes gingen 262 Überweisungen von insgesamt 51.518,64 Euro ein, teilte das Bundesfinanzministerium dem "Handelsblatt" mit. Das war deutlich weniger als im Vorjahr.

2018 hatten die Bürger dem Staat noch fast 610.000 Euro freiwillig überwiesen. Auch wenn das Bundesfinanzministerium keine Angaben zu einzelnen Überweisungen macht, war die Rekordsumme im Vorjahr offenbar auf einen Einzelspender zurückzuführen. Zumindest floss damals fast die gesamte Summe im Mai, als 600.218 Euro überwiesen wurden. Die rund 51.000 Euro im aktuellen Jahr bewegen sich nun eher wieder im Rahmen früherer Jahre. Insgesamt hat der Staat seit Gründung des Kontos 1,2 Millionen Euro an Spenden für den Schuldenabbau eingenommen. Der deutsche Staat ist allerdings mit 1,9 Billionen Euro verschuldet, allein der Bund steht mit rund 1,2 Billionen in der Kreide. Das Sonderkonto war 2006 auf vielfachen Wunsch von Bürgern eingerichtet worden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte steuer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige